Posted on by

Kunstprojekt: „Fraternité / Brüderlichkeit“

Im Rahmen des europäischen Kulturerbejahres 2018 hatte der VGKN in Zusammenarbeit mit dem CERD, dem französischen Kunstverein Quinz’art (Strasbourg,Organisation) und der deutschen Künstlergruppe Plakat Wand Kunst (assoziierte Künstler) ein gemeinsames Projekt zum Thema „Fraternité/Brüderlichkeit“ umgesetzt, das aus einem Kunstprojekt und einem pädagogischen Begleitprojekt bestand.

Das Thema bezieht sich einerseits auf – stets gefährdete –  Brüderlichkeit und Solidarität der Häftlinge in den Konzentrationslagern, andererseits leitet es sich aus dem Text der heutigen Europahymne ab und verweist auf die Wurzeln des europäischen Einigungsprozesse aus der Erfahrung von Krieg und Entrechtung.

Das Kunstprojekt mündete in eine Parallelausstellung beim CERD (Gedenkstätte Natzweiler/Frankreich) und im „Haus der Wirtschaft“ in Stuttgart, anschließend wanderten die Kunstwerke zu den Außenlager-Gedenkstätten.

Das pädagogische Begleitprojekt umfasste die Entwicklung eines Lernmoduls zum Thema „Europäizität“,  die Organisation von Besuchen von Künstlern und Jugendlichen in den Gedenkstätten sowie die pädagogische Begleitung von gemeinsamen Workshops der Künstler mit Jugendlichen. Aus diesem Begleitprojekt entstanden zahlreiche wundervolle Kunstwerke der Schüler*innen zur Thematik.

 

 

 

Pädagogisches Begleitprojekt

In Vorbereitung auf das Jugendprojekt, das VGKN und CERD begleitend zum Kunstprojekt organisierten, wurde ein Lernmodul zur „Europäizität der KZ-Natzweiler-Gedenkstätten“ entwickelt. Das Lernmodul behandelt die europäische, multinationale Häftlingsgemeinschaft des KZ-Komplexes Natzweiler. Aus der kollektiven Gewalterfahrung der Überlebenden ging die Idee einer europäischen Einigung hervor. Das Lernmodul behandelt demenstprechend die Vermittlung eines europäischen Miteinander in der Erinnerungsarbeit der Gedenkstätten sowie die Bedeutung der Gedenkstätten als authentische Denkmäler der europäischen Geschichte und den Umgang mit ihnen. Es entstand das Arbeitsheft „Im Lager wurde ich zum Europäer“ von Marie Koehn, welches es in deutscher und französischer Sprache gibt.

Beim Schülerprojekt besuchten Gruppen deutscher und französischer Jugendlicher aus Schulen in der Nähe der KZ-Natzweiler-Gedenkstätten die Gedenkstätten ihres Ortes und informierten sich über die historischen Hintergründe. Im Anschluss an die Ateliers besuchten dann Künstler*innen aus dem Projekt die Jugendlichen in ihren Schulen und gaben den Schüler*innen kreative Impulse in gemeinsamen Workshops. Diese Workshops wurden vom VGKN und dem CERD pädagogisch begleitet. Durch dieses Begleitprojekt entstanden in Zusammenarbeit mit den Künstler*innen viele aussagekräftige Schülerkunstwerke, welche bei den Ausstellungen regen Anklang fanden.

In der Gedenkstätte Neckarelz und mit dem Gymnasium Osterburken entstand hierzu sogar ein eigener Katalog:

Parallelausstellungen auf dem Struthof und in Stuttgart | Wanderausstellung

Zwischen Juni und Mitte September 2018 wurden die Placards in einer Parallelausstellung im CERD (KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof) und dem Haus der Wirtschaft in Stuttgart ausgestellt. Anschließend begann die Wanderausstellung, bei der jeweils zwei Placards im CERD und jeweils ein Placard in den deutschen und französischen Außenlager-Gedenkstätten (Urbès, Metz-Queuleu, VGKN) ausgestellt wurden. Die Wanderausstellung dauerte bis Mai 2020.