Neue Publikation „Die Häftlinge des KZ-Außenlagers Hailfingen/Tailfingen“

Den Opfern einen Namen geben. Dies ist das Anliegen der drei Verfasser Harald Roth, Volker Mall und Johannes Kuhn in ihrem neuen Werk „Die Häftlinge des KZ-Außenlagers Hailfingen/Tailfingen“.

600 jüdische Häftlinge führt das sogenannte Nummernbuch des KZ Natzweiler-Struthof auf. Es dreht sich um die nummerierten Menschen 40.448 bis 41.047. Diese 600 Menschen wurden von Mitte November 1944 aus dem KZ Stutthof bei Danzig in das KZ-Außenlager Hailfingen/Tailfingen deportiert. Das Lager existierte von Mitte November 1944 bis Mitte Februar 1945. In diesen drei Monaten kamen dort fast ein Drittel der Häftlinge ums Leben. Volker Mall, Harald Roth und Johannes Kuhn haben in jahrelanger Arbeit die Leidenswege der Häftlinge rekonstruiert. Dieses Buch gibt den Toten und Überlebenden des KZ-Außenlagers Hailfingen/Tailfingen durch Selbstzeugnisse, biografische Recherchen und Fotografien Namen und Würde zurück.

Mit einem Grußwort von Dr. Fredy Kahn (Sohn zweier KZ-Überlebenden)
Viele Grafiken, Dokumente und Fotos.
Gäufelden/Norderstedt (Book on Demand) 2021
552 Seiten, 34 Euro, E-Book 2,99 Euro
ISBN 978-3-7526-8409-4