Erstes Treffen mit dem neuen Direktor des CERD, Michaël Landolt, in Mannheim-Sandhofen – 2024

Im Herbst 2023 wurde bekannt, dass das CERD (Centre euroéen du résistant déporté – Europäisches Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers) bald einen neuen Direktor haben werde. Am 1. November 2023 trat Michaël Landolt sein Amt an. Als Archäologe mit langjähriger Erfahrung in Forschungsprojekten über das KZ Natzweiler, darunter Ausgrabungen in der Nähe des Lagergeländes und im Steinbruch, bringt Herr Landolt nicht nur profunde Kenntnisse der Geschichte des Lagers, sondern auch großes Engagement und frische Ideen in seine neue Aufgabe ein. Erfreulich ist auch, dass Michael Landolt der deutschen Sprache mächtig ist, was die Kommunikation erleichtern wird.
Sein Ziel ist es, die deutsch-französische Zusammenarbeit neu zu beleben.

Das Treffen am 22. März in Mannheim-Sandhofen, bei dem sich Michaël Landolt dem VGKN-Vorstand und der VGKN-Projektkoordinatorin offiziell vorstellte, markierte den Beginn dieser neuen Etappe der Zusammenarbeit. Sie wurde von allen Beteiligten als sehr wertschätzend, angenehm und produktiv empfunden. Dieser positive Auftakt lässt uns mit großer Vorfreude auf die gemeinsamen Projekte und die Zusammenarbeit mit Herrn Landolt und seinem Team blicken.

Die Atmosphäre war von einem starken Willen zur Zusammenarbeit geprägt, was sich insbesondere in der Ankündigung von Herrn Landolt, an der Jahreshauptversammlung des VGKN teilzunehmen, zeigte. Dieser Schritt verspricht, die Verbindungen zwischen den VGKN-Mitgliedern und der französischen Seite zu stärken.

Foto: v.l.n.r.: Michaël Landolt, Anja König, Dr. Marco Brenneisen, Dr. Tobias Markowitsch