Ausstellung im Haus der Wirtschaft – Stuttgart

Posted on by

Natzweiler: Spuren – Traces | 13. Juni – 4. Juli 2018

Unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fand die Ausstellung „Spuren/Traces“, welche das Fotoprojekt „Das Konzentrationslager Natzweiler und seine Aussenlager auf beiden Seiten des Rheins“ / „Camp de concentration Natzweiler et ses camps annexes sur les deux rives du Rhin“ sowie des Kunstprojekts „Fraternité / Brüderlichkeit“ mit dem pädagogischen Begleitprojekt vom 13. Juni 2018 bis einschließlich 4. Juli 2018 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. Im gleichen Zeitraum fand die Paralellausstellung auf französischer Seite im CERD-Natzweiler Gedenkstätte statt.

Die Ausstellung zeigte auf über 600 qm die gemeinsame Spurensuche von deutschen und französischen Künstler(inne)n, Schüler(inne)n, Gedenkstättenvertreter(inne)n und Denkmalpfleger(inne)n. In drei Ausstellungsteilen „Erinnerung/Mémoire“, „Kunst/Art“ und „Denkmal/Monument“ wurde an die Thematik der Gedenkstättenarbeit herangeführt. Sechs der großformatigen Kunstwerke sowie die damit verbundenen Schüler/innen-Arbeiten wurden gezeigt, dazu die Ausstellungstafeln des Schüler/innen-Fotoprojekts „Natzweiler und Außenlager“. Weitere zehn der großformatigen Gemälde wurden ab dem 24. Juni 2018 im Außengelände des Centre Européen du Résistant Déporté (CERD) beim ehemaligen Hauptlager aufgebaut. Zudem wurden Informationstafeln und ein Film das denkmalfachliche Erfassungsprojekt „Natzweiler Außenlager“ gezeigt; eine Begleitveranstaltung am 29. Juni ließ Projektbeteiligte aus beiden Ländern aus Sicht von Denkmalpflege, Kunst und Gedenkstätten zu Wort und Austausch auf ein Podium kommen.

Am Dienstag, den 12.06.2018, wurde die Ausstellung mit einer Feierstunde zum Europäischen Kulturerbe-Siegel (EKS) im Haus der Wirtschaft in Stuttgart eröffnet. Für ihre grenzüberschreitende Arbeit, die gegen das Verdrängen und Vergessen dieses historischen Erbes der NS-Zeit wirkt und einen wichtigen Beitrag für die Völkerverständigung leistet, wurden 15 Gedenkstätten an Standorten des ehemaligen Konzentrationslagers im Elsass und Baden-Württemberg im März 2018 mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel der Europäischen Union ausgezeichnet.

 Feierliche  Überreichung der Plaketten des Europäischen  Kulturerbe-Siegels an die  Vertreter der zwölf Gedenkstätten. Roland  Ortwein (pädagogischer  Mitarbeiter der Gedenkstätte Kochendorf),  Nadja  Diemunsch  (VGKN-Beauftragte und Jugendguide der Gedenkstätte  Bisingen), Nikolaus  Back (Stadtarchivar Filderstadt, Leiter der  Gedenkstätte  Echterdingen-Bernhausen) und Bernd Klagholz (Stadtarchivar   Leinfelden-Echterdingen, Leiter der Gedenkstätte der Gedenkstätte   Echterdingen-Bernhausen), Walter Kinkelin (Vorsitzender), Sören Fuß   (Leiter der KZ-Gedenkstätte Vulkan, Mitglied des Vorstands der   Gedenkstätte Haslach), Marei Drassdo (Vorsitzende der Gedenktsätte   Leonberg), Marco Brenneisen (Vorsitzender der Gedenkstätte Sandhofen),   Dorothee Roos (Vorsitzende der Gedenkstätte Neckarelz), Brigitta   Marquart-Schad (Vorsitzende der Gedenkstätte Eckerwald), Gertrud   Winterhagen (Mitglied des Sprecherrates der Initiatve KZ-Gedenkstätte   Hessental), Wolfgang Schmid (Initiator der KZ- Initiative Spaichingen),   Jörg Becker (Vorstand der Gedenkstätte Vaihingen-Enz)
Feierliche Überreichung der Plaketten des Europäischen Kulturerbe-Siegels an die Vertreter der zwölf Gedenkstätten. Roland Ortwein (pädagogischer Mitarbeiter der Gedenkstätte Kochendorf),  Nadja Diemunsch (VGKN-Beauftragte und Jugendguide der Gedenkstätte Bisingen), Nikolaus Back (Stadtarchivar Filderstadt, Leiter der Gedenkstätte Echterdingen-Bernhausen) und Bernd Klagholz (Stadtarchivar Leinfelden-Echterdingen, Leiter der Gedenkstätte der Gedenkstätte Echterdingen-Bernhausen), Walter Kinkelin (Vorsitzender), Sören Fuß (Leiter der KZ-Gedenkstätte Vulkan, Mitglied des Vorstands der Gedenkstätte Haslach), Marei Drassdo (Vorsitzende der Gedenktsätte Leonberg), Marco Brenneisen (Vorsitzender der Gedenkstätte Sandhofen), Dorothee Roos (Vorsitzende der Gedenkstätte Neckarelz), Brigitta Marquart-Schad (Vorsitzende der Gedenkstätte Eckerwald), Gertrud Winterhagen (Mitglied des Sprecherrates der Initiatve KZ-Gedenkstätte Hessental), Wolfgang Schmid (Initiator der KZ- Initiative Spaichingen), Jörg Becker (Vorstand der Gedenkstätte Vaihingen-Enz)